Sprungziele innerhalb dieser Seite:


Hauptnavigation

Zum Seitenanfang

Mit einem umfangreichen Programm will der Bezirksverband Pfalz die rund 10.000 Schülerinnen und Schüler mit ihren 600 begleitenden Lehrerinnen und Lehrern auf dem Hambacher Fest der Jugend 2007 begeistern. "Wir wollen Geschichte erlebbar machen und demokratische Werte vermitteln", sagte der Bezirkstagsvorsitzende Theo Wieder bei der Vorstellung der zahlreichen Programmpunkte. Insgesamt 113 Schulen aus allen Teilen der Pfalz hätten sich mit 452 Schulklassen der 9. bis 12. Jahrgangsstufe für den Aktionstag am 19. Juni angemeldet, den der Bezirksverband Pfalz anlässlich der 175-Jahr-Feier des Hambacher Festes veranstaltet. "Zur Vorbereitung haben die Schulen vor kurzem eine stattliche, 160-seitige Materialsammlung für den Unterricht erhalten", die es den Lehrkräften ermöglichen wolle, anhand von Quellentexten, Hinweisen für den Unterricht, Fragen und den entsprechenden Antworten flexibel auf das Thema "Hambacher Fest" zuzugreifen und den Bogen zum Heute zu schlagen.

 

"Ein großes Gemeinschaftserlebnis am eigentlichen Aktionstag erwartet die Schüler", verspricht Wieder mit Blick auf das "gut abgestimmte Konzept" der Veranstaltung, das von der zeitlich versetzten Ankunft der Schulklassen am Neustadter und Maikammerer Bahnhof über den sechs Kilometer langen Sternmarsch zum Hambacher Schloss und dem dortigen "Freiheitsfest" bis hin zur Abreise einen Gesamteindruck vermitteln will. Um die Schüler ins Thema einzustimmen, werde an den Bahnhöfen eine historische Szenerie mit Geräuschkulisse geschaffen; auch erhalte jede Klasse eine schwarzrotgoldene Fahne und jeder Schüler eine Kokarde. Auf beiden Wegen zum Schloss befänden sich, so Wieder, "Themenstationen", die den Schülern anhand von Spielszenen die Farben der Fahne sowie den Alltag der Menschen von 1832 Spielszenen vor Augen führten. Die Szenen, die Gerd Becht auf Pfälzisch und historisch authentisch verfasst habe, würden von der Edenkobener Laienspielgruppe und der Theaterwerkstatt Heidelberg umgesetzt, erläuterte Wieder. An der Themenstation "Freiheit" kurz vor dem Schloss erwarte die Schüler ein Klangteppich, der sich aus dokumentarischem Material, wie der bei den Leipziger Montagsdemonstrationen gerufenen Parole "Wir sind das Volk", Freiheitsliedern und gelesenen Grundgesetz-Fragmenten zusammensetze.

 

Auf dem Hambacher Schloss könnten sich die Schüler nach ihrem Marsch zunächst einmal anhand eines Lunchpakets stärken, bevor das Programm auf der Bühne, die auf dem Parkplatz direkt unterhalb des Schlosses stehe, mehrmals wiederholt ablaufe. "Wir mussten das Problem lösen, dass nicht alle Teilnehmer gleichzeitig auf dem Burgberg Platz finden", erläuterte Wieder. Für das Bühnenprogramm, das unter anderem eine Mischung aus jugendgerechter Live-Musik und Interviews biete, habe man die Landauer Band "Die Dicken Kinder" engagiert, ein wechselnd besetztes Ensemble aus international bekannten Größen und regionalen Newcomern. Um den Schülern "die Rückkehr zu den Bahnhöfen schmackhaft zu machen", gäbe es dort zum Abschluss des Aktionstags Musik, präsentiert vom SWR-Jugendsender DASDING, der DJ's sowie in Neustadt zusätzlich DASDINGmobil zur Verfügung stelle. Dort könnten sich, kündigte Wieder an, die Schüler an einer Papierschöpfanlage der BASF eine Vorstellung von der Papierherstellung anno 1832 machen.

 

"Mit zahlreichen Mitmach-Aktionen sind die angemeldeten Schüler bereits im Vorfeld aufgefordert, am Hambacher Fest der Jugend mitzuwirken", berichtet Wieder weiter. So können sie sich zum Beispiel an einem Hip-Hop-Wettbewerb beteiligen, bei dem sie ihre Gedanken zur Demokratie in einem Rap verarbeiten sollen. Außerdem erhalten sie die Möglichkeit, Slogans für Straßenbanner zu texten, ihren Kummer und ihre Wünsche zu Papier zu bringen, mit dem ein Freiheitsbaum bestückt werde, und Transparente, Schilder und Fahnen am Aktionstag mitzubringen. In Kooperation mit der Tageszeitung DIE RHEINPFALZ führe der Bezirksverband Pfalz mit seiner Pfalzakademie für alle Schulen einen Schülerzeitungswettbewerb, zu dem auch ein Workshop gehöre, durch.

 

Schließlich dankte Theo Wieder den zahlreichen Unterstützern des Hambacher Fests der Jugend, ohne die "dieses größte Projekt des Bezirksverbands Pfalz nicht durchführbar ist". Neben den Verantwortlichen des öffentlichen Personennahverkehrs, "die eine logistische Meisterleistung vollbringen müssen", seien dies unter anderem: BASF AG, Firma Karl Otto Braun GmbH & Co. KG, Genossenschaftsverband Frankfurt e. V., HM InterDrink GmbH & Co. KG, Kreissparkasse Rhein-Pfalz, Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Lotto Rheinland-Pfalz, NEU's Fruchtsäfte GmbH & Co KG, Pfalzwerke AG, Schlemmer Mineralbrunnen GmbH, Sparkassen- und Giroverband Rheinland-Pfalz, Tenneco Automotive Heinrich Gillet GmbH und Daniel-Theysohn-Stiftung.

Nachricht vom Freitag, 04. Mai 2007
Zum Seitenanfang

Die aktuellsten Nachrichten

Zum Seitenanfang