Sprungziele innerhalb dieser Seite:


Hauptnavigation

Zum Seitenanfang

Der Verband Deutscher Landwirtschaftlicher Untersuchungs- und Forschungsanstalten (VDLUFA) lädt vom 13. bis 16. September zu seinem 123. Kongress nach Speyer ein, der unter dem Thema „Spezialisierte Landwirtschaft – Risiko oder Chance?“ steht. Die Tagung mit etwa 400 internationalen Teilnehmern in der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften, Freiherr-vom-Stein-Straße 2, wird am Dienstag um 13 Uhr durch Prof. Dr. Franz Wiesler, wissenschaftlicher Direktor der LUFA Speyer, der seit 2005 Präsident des Verbands ist, eröffnet. Grußworte sprechen Ministerialrat Friedel Cramer vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Staatssekretär Dr. Thomas Griese vom rheinland-pfälzischen Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten sowie Bezirkstagsvorsitzender Theo Wieder vom Bezirksverband Pfalz, zu dem die LUFA Speyer gehört. Sodann wird das Thema aus vier Perspektiven beleuchtet, und zwar aus ökologischer und ökonomischer Sicht sowie im Hinblick auf die Pflanzen- sowie Tierproduktion. Von Dienstag bis Donnerstag finden rund 125 Vorträge und Posterbeiträge zu diesen Themenbereichen statt. 

Eine agrarökologische Exkursion bildet am Freitag den Abschluss des Kongresses. Sie führt durch die typischen Landschaften der Pfalz, das heißt durch die oberrheinische Tiefebene mit ihrer intensiven Gemüseproduktion, entlang der Deutschen Weinstraße und der Haardt mit ihren ausgedehnten Rebflächen und schließlich in den Pfälzerwald, das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands. Besucht werden der Weidenseehof Harthausen, das Museum Herxheim bei Landau, das einen in Europa einzigartigen Ritualort der Steinzeit dokumentiert, das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Rheinpfalz in Neustadt und Freilandversuchsstationen der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft Rheinland-Pfalz. Eine Anmeldung ist über Internet bis 5. September unter www.kukm.de/vdlufa2011 möglich. Interessierte können sich während des Kongresses auch vor Ort registrieren lassen (Dauerkarte für Nichtmitglieder 260 Euro, Tageskarte 140 Euro, Karte für Personen im Ruhestand 80 Euro; ermäßigte Tarife für Mitglieder und Beschäftigte). Weitere Informationen unter www.vdlufa.de

Der Verband Deutscher Landwirtschaftlicher Untersuchungs- und Forschungsanstalten, der derzeit seinen Sitz in Speyer hat, ist ein unabhängiger wissenschaftlicher Fachverband, der der Landwirtschaft, der Umwelt, dem Verbraucherschutz sowie der Tiergesundheit verpflichtet ist. Der jährlich stattfindende Kongress bietet eine Plattform für den wissenschaftlichen Austausch zu übergeordneten Themen aus diesen Bereichen. Hierzu werden Gesprächspartner aus Wissenschaft, Politik und Administration sowie der landwirtschaftlichen Praxis eingeladen. Speyer war 1889 schon einmal Tagungsort des VDLUFA.

Nachricht vom Mittwoch, 31. August 2011
Fachleute diskutieren: „Spezialisierte Landwirtschaft – Risiko oder Chance?“

Fachleute diskutieren: „Spezialisierte Landwirtschaft – Risiko oder Chance?“

Zum Seitenanfang

Die aktuellsten Nachrichten

Zum Seitenanfang