Sprungziele innerhalb dieser Seite:


Hauptnavigation

Zum Seitenanfang

Im Mittelpunkt des Rundgangs, auf den sich die Schüler mit ihren Lehrern begeben, steht die kulturelle Vielfalt. Immer wieder lenken Themenstationen den Blick auf Ein- und Auswanderer früher und heute und machen Schicksale von Neuankömmlingen in fremden Ländern erfahrbar.

Gleich zu Beginn erwartet die Teilnehmer auf dem Bahnhofvorplatz die Aktion „Willkommen in Kaiserslautern“. Die Plakatkampagne des bekannten Fotografen Thomas Brenner wirbt für mehr Verständnis und Offenheit gegenüber Flüchtlingen.

„Sehnsucht Neuanfang“ heißt es dann am Stadtpark, wo Schauspieler Auswanderer darstellen, die in kurzen Szenen erläutern, warum sie ihre Heimat verlassen mussten oder wollten. Danach erreichen die Jugendlichen „die Inseln der Tränen“, wo sie in eine Ankunftssituation auf Ellis Island versetzt werden. Inspektoren und Sanitätsoffiziere befragen und untersuchen die Einwanderer; die Schülerinnen und Schüler erfahren so am eigenen Leib die Willkür und das Gefühl des Ausgeliefertseins, die zahllose Einwanderungswillige durchleben mussten.

Am Musikerplatz können Mädchen und junge Frauen an ihrem eigenen Schicksalsrad drehen und sich einmal ausdenken, wie ihr Leben aussähe, wenn sie in einem armen Land geboren wären. 

An der Stiftskirche performen Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die bei den Mitmachaktionen mitgewirkt haben, was sie in punkto Cup Song, als Poetry Slammer oder als Singer-Songwriter so drauf haben. 

Als Appell an die Menschlichkeit ist die Aktion auf dem Stiftsplatz „Ist dir ein Menschenleben 23 Cent wert?“ gedacht. Die aktuelle Flüchtlingsdramatik und vor allem das lebensgefährliche Wagnis der Flucht übers Mittelmeer stehen hier im Mittelpunkt und sollen die Teilnehmer wachrütteln und für die Bedeutung des Themas sensibilisieren.

Am Adolp-Kolping-Platz geht’s dann wieder kreativ zu: Manga- und Graffiti-Künstler der teilnehmenden Klassen zeigen, wie sie das Motto des Jugendfests – „Respekt Rockt!“ – zu Papier und auf die Wand bringen. 

Im Fritz-Walter-Stadion dürfen sich die Stadtwanderer beim Theaterworkshop zum Thema Status nochmal kreativ ausdrücken oder sich schlau machen über berühmte Auswanderer aus der Pfalz und eigene ausgewanderte Vorfahren. Hier wird auch verraten, was etwa Heinz-Ketchup mit unserer Heimat zu tun hat. 

Schließlich steigt die große Abschlussfete mit Bühnenprogramm und Live-Musik von und mit MC Fitti. Nach dem Song „You’ll never walk alone“ (hier geht's zum Songtext) geht’s dann über den nahe gelegenen Bahnhof auf den Heimweg.

 

 

Zum Seitenanfang

Die aktuellsten Nachrichten

Zum Seitenanfang